Racecard

Racecards sollen über die derzeitige Form des Pferdes und besonderen Merkmale in den letzten Rennen Aufschluss geben. Eine Racecard enthält eine Art Code, z.B. 214/0FR-111/U11. Dieser Code kann natürlich nur entziffert werden, wenn die Legende bekannt ist:

  • 1-9: diesen Platz hat das Pferd im jeweiligen Rennen belegt
  • 0: das Pferd landete jenseits der Top neun
  • P: Pulled Up (das Pferd hat aufgegeben und ist nicht mehr weiter gelaufen
  • R: Refusal (das Pferd wurde von der Jury abgelehnt)
  • F: Fall (das Pferd ist gestürzt)
  • B: Brought Down (Abwurf des Jockeys)
  • U: Unseated Ride (im Ziel ohne Jockey eingetroffen)
  • – : Jahreswechsel
  • / : Sessionwechsel

Was sagt das Beispiel “214/0FR-111/U11” nun aus?

Das Pferd hat hintereinander die Plätze zwei, eins und vier belegt. Danach war die Session beendet. In der darauf folgenden Session folgte eine Platzierung jenseits der Top neun, gefolgt von einem Sturz des Pferdes. Im letzten Rennen der zweiten Session wurde das Pferd von der Jury abgelehnt, eventuell aufgrund von Verletzungen, die es sich beim Sturz zugezogen hatte. Dann erfolgte der Jahreswechsel: Im neuen Jahr konnte das Pferd hintereinander drei Rennen in einer Session gewinnen. Ähnlich ging es auch in der nächsten Session weiter, nur, dass das Pferd hier einmal ohne Reiter im Ziel angekommen ist.


Zurück
Lexikon

Alles Wissenswerte rund um Pferdewetten und Pferderennen erfahren Sie in unserem Pferdewetten-online.net – Lexikon

Lexikon
PMU-Rennen

Pferdewetten-online.net hat euch einen Überblick über alle PMU-Rennen in Deutschland zusammen gestellt.

PMU-Kalender